Datum: Donnerstag, 3. September - Sonntag, 13. September 2020

Preis: ab € 2700.00




 

Diese Reise kann man in zwei Worten zusammenfassen: Traumhaftes Iran! Allein das Lächeln in den Augen der Iraner/innen wirkt ansteckend. Wir werden in diesen 11 Tagen ein grossartiges, einzigartiges Land erleben. Gewiss liegt man nicht daneben, wenn man den Iran als Herz des Orients bezeichnet. Dass Persien einzigartige kulturelle Highlights aufweist ist bekannt. Doch auch der Reichtum und die Vielfalt der Natur und Landschaften gestaltet eine Reise in den Iran zu etwas Einzigartigem. Gemeinsam wandeln wir auf den Spuren der Meder und Perser. Wir besuchen endlose Wüsten. Wir schlendern durch Bazare und fühlen uns plötzlich in den Erzählungen aus Tausend und einer Nacht.

Preis: 
Doppelzimmer: Euro 2700.00
Einzelzimmerzuschlag: Euro 590.00

Inbegriffen im Preis sind:
Flug (Zürich-Teheran-Zürich), alle Eintritte, Guides, Treffen und alle Unterkünfte. Die Reise wird auf Basis Halbpension (Frühstück und Mittag- oder Abendessen) angeboten. 

Nicht inbegriffen im Preis sind:
Transfer zum Flughafen in der Schweiz, Trinkgelder für Fahrer (3 USD/Tag), Lunches am Mittag, Visa-Gebühren, Fingerabdrücke, Reiseversicherung

 

Organisator

Mideast Tours

Diese Reise wird von Adi Furrer und Faustus Furrer begleitet. Programmänderungen sind jederzeit möglich. Auch Vorgaben des Regimes im Iran können zu Programmänderungen führen. Wir übernachten auf der Reise in zentralen, schönen 4-5 Sterne Hotels.

Donnerstag, 3. September Teheran
Wir fliegen ab Zürich nach Teheran. Unser Guide erwartet uns. Einchecken im Hotel.

Freitag, 4. September, Teheran
Das Stadtbild von Teheran unterscheidet sich grundlegend von anderen iranischen Städten. Teheran fällt durch seine moderne Erscheinung und die enormen Ausmasse auf. Erst 1795 wurde Teheran zur Hauptstadt des Iran. Auch geographisch ist die Stadt eindrücklich. Sie erhebt sich bis auf eine Höhe von 1700 Metern. Wir werden in Teheran den Golestan Palace und die Saadabadpaläste anschauen. Auch ein Besuch auf dem Bazar steht auf dem Programm. Ein erstes Mal werden wir im Kronjuwelen Museum den enormen historischen Schatz der Meder und Perser sehen. Vom Milad-Fernsehturm haben wir einen eindrücklichen Ausblick auf Stadt.

Samstag, 5. September, Kashan
Wir fahren von Teheran nach Qom. Diese Stadt liegt 145 km südlich von Teheran und hat vor allem in neuer Zeit grosse, religiöse Bedeutung erhalten. Qom ist das religiöse Zentrum des Schiismus. In Qom befindet sich der Schrein der heiligen Fatemeh (Schwester vom achten Imam). Dies macht die Stadt zu einem beliebten Pilgerort. Auf dem Weg nach Qom besichtigen wir den Azadi Freiheitsturm und das Chomeini-Mausoleum. Von Qom aus fahren wir rund 1 Stunde zu unserem Übernachtungsort. Wir werden in einer wunderbaren Karawanserei übernachten. Eine Karawanserei ist ein historischer Rastplatz, welcher an den alten Karawanen-Strassen gebaut wurde.

Sonntag, 6. September, Kashan
Kashan liegt am Rand der grossen Salzwüste und der zentraliranischen Wüste. Strenggenommen gehören geologisch auch die Wüstengebiete Afghanistans zur iranischen Wüste. Der Iran selber zählt rund 50 Wüsten. Heute werden wir einen Tag gemeinsam in der Wüste verbringen. Und den endlos wirkenden Salzsee bei Maranjab besuchen. Ein einmaliges Naturspektakel. Hier verstehen wir die endlosen Weiten des Irans besser. Auf unserem Rückweg besuchen wir den Fin-Garten in Kashan. Der Fin-Garten (persisch: Paradies) gehört zu den schönsten Gärten im Iran. Den Abend verbringen wir in Kashan. Kashan ist bekannt für seine Teppiche, Samtgewebe und für seine glasierte Keramik. Wir spazieren über den Bazar und geniessen unser einmalig schönes Hotel.

Montag, 7. September, Isfahan
Heute fahren wir nach Isfahan. Isfahan befindet sich in der Nähe der grossen, zentraliranischen Wüste. Diese nähe zur Wüste macht die Stadt einmalig. Bereits die Seldschuken (11. – 13. Jh.) erklärten Isfahan wegen des angenehmen Klimas zu ihrer Hauptstadt. Und bauten die Stadt aus. Heute zählt Isfahan zu einer der schönsten islamischen Städte weltweit. Sie beherbergt islamische Bauwerke von unglaublicher Schönheit. Auf dem Weg nach Isfahan besuchen wir die Stadt Abyaneh. Diese Stadt liegt 2500 Meter über Meer. Abyaneh ist ein Bergdorf am Fusse des Karkas-Gebierges (3899 m.ü.M.). Abyaneh wurde von der UNESCO als Weltkulturerbe registriert. Wir erleben hier ein anders Bild vom Iran.

Dienstag, 8. September, Isfahan
Heute besichtigen wir gemeinsam die Stadt Isfahan. Die Kombination von islamischen Bauwerken, einzigartigen Kunstschätzen, prachtvoller Architektur und ruhmreicher Geschichte sind in Isfahan überall zu spüren. Sicher liegt man nicht falsch, wenn man diese Stadt «Perle des Orients» nennt. Aber nicht nur die Stadt ist einmalig – auch ein Ausblick vom Berg „Sufe“ ist einzigartig. Mit schöner Aussicht auf die Stadt, werden wir von hier aus den Sonnenuntergang erleben.

Mittwoch, 9. September, Yazd
Die Fahrt nach Yazd dauert gut drei Stunden. Yazd ist eine Wüstenstadt mit heissem und trockenem Klima. Die Stadt ist bekannt für ihre prachtvolle und traditionelle Architektur. Speziell die überdachten Bazare erzählen die Geschichte dieser alten Handelsstadt.  Es gibt wohl keine Stadt, welche «Tausend und eine Nacht» besser wiedergibt. Dies werden wir erleben, wenn wir am Abend durch diese orientalischen Bazare spazieren. Ein wirklich einmaliges Erlebnis.  Auf dem Weg nach Yazd machen wir in der Oasenstadt Na’in eine Pause. Na’in befindet sich im Zentraliran und hat etwa 26’500 Einwohner. Es wird vermutet, dass Na’in bereits in der Sassanidenzeit gegründet wurde. Entsprechend Reich ist die Geschichte dieser Stadt.

Donnerstag, 10. September, Yazd
Zur Zeit der Sassaniden war Yazd das Zentrum des Zoroastrischen Glaubens. Noch heute erzählen die Feuertempel und Begräbnisstätten (Türme des Schweigens) davon. Nicht wenige Iraner bezeichnen sich zumindest im Herzen immer noch als Zoroastrier und nicht als Moslems. In Yazd brennt auch das ewige Feuer. Wir besuchen diesen Ort. Aufgrund seines schönen Bazars nehmen wir uns am Nachmittag nochmals Zeit, um diese Stadt auf uns wirken zu lassen.

Freitag, 11. September, Shiraz
Mit Sicherheit ist der Besuch von Persepolis einer der absoluten Höhepunkte dieser Reise. Die altpersische Residenzstadt war eine der Hauptstädte des antiken Perserreichs.  Die Stadt wurde von Darius dem Ersten 520 v. Chr. gegründet. Hier erleben wir das Reich der Meder und Perser in seiner unbeschreiblichen Fülle! Die Ausgrabung ist in Bezug auf ihre Schönheit und Grösse wohl einer der eindrücklichsten archäologischen Orte der Welt.

Samstag, 12. September, Shiraz
Shiraz gilt als Stadt der Poeten und der Könige. Sie ist die Stadt der wundervoll duftenden Blumen, Orchideen und Orangenbäumen. Bis zur Revolution war Shiraz auch die Stadt des Weines. Shiraz selbst beherbergt die Mausoleen der grossen iranischen Dichter Saadi und Hafez. Speziell die Literatur von Hafez ist fast in jedem iranischen Haushalt zu finden. Doch auch der Bazar mit der angrenzenden Moschee ist einmalig schön. Am Abend Inlandflug von Shiraz nach Teheran.

Sonntag, 13. September
Flug in der Nacht von Teheran nach Zürich. 

 

 

Bitte für jede Person eine eigene Anmeldung ausfüllen! Der Name muss exakt mit dem Namen auf dem Reisedokument übereinstimmen! Nachträgliche Änderungen sind mit Kosten verbunden!

Iranreise 2020 (3. bis 13. September 2020)

Fehlerhafte Eingabe
Fehlerhafte Eingabe
Fehlerhafte Eingabe
Invalid Input
Fehlerhafte Eingabe
Invalid Input
Fehlerhafte Eingabe
Fehlerhafte Eingabe
Fehlerhafte Email.
Fehlende Eingabe
Fehlerhafte Eingabe
Fehlerhafte Eingabe
Fehlerhafte Eingabe
Invalid Input
Invalid Input
Invalid Input
Bitte die AGB bestätigen!
Diese Reise wird von Mideast Tours angeboten

Nach der Übermittlung vom Formular erhalten Sie ein Bestätigungsmail. Falls Sie kein Mail erhalten, prüfen Sie ihren Spam-Ordner, versuchen Sie es erneut oder kontaktieren Sie uns.

Zusatzkosten und mehr Informationen zur Kompensation von CO2